Die perfekte Weihnachtsfeier (Teil 4): Welche Form des Essens passt zu Ihrer Feier?

Das Essen ist ein wichtiger Teil der Veranstaltung. Die Form des Essens sollte deswegen mit viel Bedacht gewählt werden. Bei der Planung der Weihnachtsfeier stellt sich die Frage, welchen Charakter die Veranstaltung haben soll. Soll es eine eher klassische, festliche und sehr weihnachtliche Feier mit einer festen Sitzordnung sein, dann wird ein gesetztes Essen bzw. Menü gewählt. Soll es vielleicht lieber etwas lockerer zugehen, die Sitzordnung steht nicht im Vordergrund und die Mitarbeiter sollen sich auch mal etwas mischen, dann wird ein Buffet gewählt. Wenn der Anspruch noch lockerer ist, dann kann Flying Food die Lösung sein. Es wird eher gestanden (Stehtische) und die Servicemitarbeiter bringen die Speisen in kleinen Portionen direkt zu den Gästen.

Jede Form hat ihre Vor- und Nachteile:

Das Menü ist stilvoll und festlich, was grundsätzlich immer sehr schön ist und sehr gut zu einer Weihnachtsfeier passen kann. Jedoch erfordert es eine feste Sitzordnung, die eventuell sogar schon im Vorfeld festgelegt wird, und gerät dadurch schnell auch etwas starr. Kommunikation ist meist nur mit den direkten Tischnachbarn möglich. Außerdem sollte man berücksichtigen, dass ein Menü in der Regel recht lange dauert, da die Gänge einzeln serviert werden. Dies kann natürlich auch ein Vorteil sein, wenn nur wenige oder keine weiteren Programmpunkte geplant sind und das Essen im Vordergrund der Weihnachtsfeier stehen soll.

Das Buffet ist zumeist kommunikativer, die Gäste kommen beim Essen holen ins Gespräch. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine größere Auswahl an verschiedenen Speisen angeboten werden kann und jeder Gast selber entscheidet, was und wie viel er davon essen möchte. Das Essen in dieser Form gerät jedoch rasch mal zur Nebensache und ist auch relativ schnell vorbei.

Beim Flying Food kann es leider passieren, dass nicht alle Gäste satt werden, da eher nach dem Zufallsprinzip serviert wird und die einzelnen Speisen meist klein gehalten werden. Für eine sehr lockere Party in einer ungezwungenen Atmosphäre ist es jedoch toll und sehr kommunikativ. Eine weitere, immer beliebter werdende Möglichkeit ist es, vor dem eigentlichen Essen etwas Flying Food als Appetithäppchen servieren zu lassen. Dies ist besonders zu empfehlen, wenn die Gäste vorher noch gearbeitet und länger nicht gegessen haben. Da kann die Zeit vom Empfang bis zum Beginn des eigentlichen Essens durchaus lang werden.

Es kann ebenfalls eine interessante Alternative sein, die Essensformen zu kombinieren. So könnte z.B. bei einem Buffet die Vorspeise trotzdem am Platz serviert werden. So kommt zu Beginn etwas Ruhe rein, die dann wiederum für eine Rede genutzt werden kann, an deren Ende das Buffet eröffnet wird. Ein durchaus guter Einstieg für eine Weihnachtsfeier.

Eine andere Möglichkeit ist es, nach einem Menü das Dessert in Buffetform zu präsentieren. Dadurch wird die gesetzte Tafel aufgehoben und es bietet sich ein fließender Übergang für die spätere Party. Viele Gäste empfinden es als angenehm, sich nach mehreren Gängen am Platz wieder „frei“ bewegen zu können.

Alles in allem wird von den Firmen bei der Mehrzahl der Feiern die Form des Buffets gewählt.

Sind Sie selbst gerade dabei eine Weihnachtsfeier zu planen und noch unsicher, welche Form des Essens zu ihrer Feier passt? – Dann sprechen Sie uns doch gerne an und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung.

HEAVEN’S DOOR event agentur GmbH
Große Reichenstraße 27 (Afrikahaus)
20457 Hamburg

T: + 49 (0)40 – 32 89 29 500
knocking@heavensdoor.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*