Großunternehmen knauserten 2013 bei Weihnachtsfeiern

Weihnachtsfeier-Studie von LAB & Company

Laut der Studie „30. LAB Managerpanel“ der international tätigen Personalberatung LAB & Company haben 21 % der Großunternehmen 2013 keine eigene Weihnachtsfeier veranstaltet. Obwohl 89 % aller Führungskräfte Weihnachtsfeiern befürworten .

Knapp jedes vierte deutsche Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern hat 2013 keine Weihnachtsfeier veranstaltet oder ließ seine Angestellten selbst dafür zahlen (21 %). Firmen mit weniger als 50 Mitarbeitern sparten in dieser Hinsicht deutlich seltener (12 %). Und je kleiner das Unternehmen ist, desto aufwendiger fällt auch die Weihnachtsfeier aus: 40 % der kleinen Betriebe gaben mehr als 80 Euro pro Mitarbeiter aus. Soviel spendierte von den Großunternehmen weniger als die Hälfte (19 %). Bei ihnen werden die Lebenspartner auch nur in 9 % aller Fälle mit eingeladen – bei den Kleinunternehmen macht dies mehr als jede dritte Firma (37 %).

Gleichzeitig waren sich Deutschlands Führungskräfte einig: Weihnachtsfeiern seien eine schöne Tradition, wichtig fürs Betriebsklima oder eine wichtige Anerkennung für die Belegschaft. Das sagten 89 % der insgesamt 376 Top-Manager, welche die internationale Personalberatung LAB & Company im Rahmen ihres 30. LAB Managerpanels befragt hat.

„Die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern drückt sich auch in solchen Veranstaltungen aus“, sagt Klaus Aden, Geschäftsführender Gesellschafter von LAB & Company. „Kleine und mittlere Unternehmen besitzen vielfach ein stärkeres Bewusstsein für die Bedeutung solcher Gesten – nicht nur zur Weihnachtszeit“, so Aden.

Viele der befragten Manager kritisierten massiv das Sparverhalten ihrer Arbeitgeber: „Traurig, wenn noch nicht einmal im Jahr Zeit und Geld für die Menschen vorhanden ist“, sagte etwa ein Teilnehmer. Andere berichteten, dass in ihrem Unternehmen Führungskräfte von der Unternehmensführung genötigt werden, Feiern für ihre direkten Mitarbeiter auf eigene Kosten auszurichten. In anderen Fällen seien Zuschüsse von lediglich 10-15 Euro für einfache Mitarbeiter üblich, für die Weihnachtsfeiern der obersten Führungsebene würden hingegen die Gesamtkosten übernommen. „Solche Sparbrötchen gehen nach hinten los“, kommentiert einer der Befragten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.